11/1 MZF

 

Mehrzweckfahrzeug (MZF)

Funkrufname:11/1
Besatzung:1/8
Baujahr:2006
Fahrgestell:Ford
Aufbauhersteller:Furtner & Ammer
Besondere Beladung:500W-Scheinwerfer, 230V über Bordnetz, Besprechungstisch, Außenscheinwerfer rechts+hinten, Front- u. Heckblitzer, RTK6-QS, Gasleitungsabsperrklammer, Gasmesskoffer, Sperrwerkzeug, verschiedene Wechselbehälter für z.B. Ölspur, Insekten-Entfernung, Atemschutz usw.

Fahrzeugweihe

Die kirchliche Weihe durch die beiden Geistlichen, Stadtpfarrer Karl-Heinz Memminger und Pfarrerin Evi Haußner, erhielt das im vergangenen Dezember bei der Feuerwehr Riedenburg in Dienst gestellte Mehrzweckfahrzeug am vergangenen Samstag am Feuerwehrhaus in Riedenburg. Bürgermeister Michael Schneider konnte dazu neben Kreisbrandrat Werner Söldner, Kreisbrandinspektor Gerhard Schels, Reinhold Vasall von der Fa. Vasall, die das Fahrgestell des Fahrzeuges geliefert hatte, Rudolf Furtner von der Fa. Furtner und Ammer aus Landau, die den Ausbau tätigte, etwa 40 Aktive der Feuerwehr Riedenburg mit den beiden Kommandanten Klaus Achhammer und Bernhard Egerer, sowie die Stadträte Annemarie Amann, Robert Pesl, Siegfried Lösch, Herbert Ehrismann, Wolfgang Langer und seine beiden Stellvertreter, Volker Süß und Johann Bachhuber begrüßen. Der Bürgermeister stellte heraus, dass mit dem neuen Mehrzweckfahrzeug ein 25 Jahre altes ersetzt worden ist und mit Anschaffungskosten in Höhe von rund 52 000 € man noch unter dem landesweiten Durchschnittpreis von 57 700 € für solche Fahrzeuge liege. „Mit diesem Fahrzeug, das die Regierung von Niederbayern mit 10 000 € bezuschusst hat, ist die Ausstattung der Stützpunktfeuerwehr nun wieder komplett“, so das Stadtoberhaupt weiter. Michael Schneider bedankte sich bei den beiden Kommandanten Klaus Achhammer und Bernhard Egerer sowie Feuerwehrsachbearbeiter Wolfgang Ferch für das bei der Anschaffung gezeigte Augenmaß, aber auch bei den Feuerwehrleuten für den Dienst an der Gemeinschaft. Die evangelische Pfarrerin Evi Haußner stellte heraus, dass es bei der Segnung von Fahrzeugen in erster Linie um den Menschen, der sie bedient, geht. Sie segnete anschließend zusammen mit Stadtpfarrer Karl-Heinz Memminger sowohl das Auto als auch die Mannschaft, die am Gerätehaus der Zeremonie beiwohnte.
Kommandant Klaus Achhammer ließ nach der Schlüsselübergabe an ihn durch Bürgermeister Michael Schneider den Werdegang des Mehrzweckfahrzeuges kurz Revue passieren. Demnach wurde am 3. April 2006 vom Stadtrat der Ankauf des Wagens beschlossen. Bereits am 1. Dezember vorigen Jahres konnte eine Abordnung der Wehr mit Bürgermeister Schneider an der Spitze das von der Fa. Vasall in Riedenburg gelieferte und von der Fa. Furtner und Ammer in Landau ausgebaute Fahrzeug in der Stadt an der Isar abholen. „Bereits am 1. Januar dieses Jahres hatte der Wagen bei einem Großbrand in Keilsdorf seine erste große Bewährungsprobe“, so Achhammer. Er dankte den beiden Geistlichen für die Weihe und dem Bürgermeister sowie den Fraktionssprechern für die Entscheidung zur Ersatzbeschaffung. Kreisbrandrat Werner Söldner erinnerte in Anbetracht des in den letzten Tagen verunglückten Fahrzeuges der Kelheimer Wehr daran, dass der Feuerwehrdienst auch gefährlich sein kann und dankte ebenfalls für den an die Feuerwehrleute gespendeten Segen und wünschte immer eine unfallfreie Rückkehr von den Einsätzen. Reinhold Vasall, dessen Firma das Fahrgestell geliefert hat, wünschte, dass das Fahrzeug wieder 25 Jahre halten möge und überreichte ein Erinnerungsgeschenk. Rudolf Furtner von der Ausbaufirma Furtner und Ammer aus Landau an der Isar dankte für die Einladung zur Weihe und dafür, dass seine Firma den Auftrag für die Arbeiten erhalten habe. Er wünschte allzeit alles Gute mit dem Gefährt und überreichte an den Kommandanten einen Scheck als Spende für die Jugendfeuerwehr. Vereinsvorsitzender Johann Bachhuber lud abschließend alle Anwesenden zu einer kleinen Feier in den Gasthof „Schwan“.

Das neue Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Riedenburg mit der zukünftigen Bezeichnung Riedenburg 11/1:

Neues und alter MZF